Pädagogisches Konzept

Durch einen partnerschaftlich-demokratischen, liebe- und verständnisvollen Umgang miteinander sollen Selbständigkeit, Selbstbewußtsein, Toleranz und kritisches Den-ken gefördert werden und zu einem verantwortungsvollen Handeln führen. Die Kinder haben die Möglichkeit ihre natürliche Neugierde, ihren Wissensdurst und die Lust an Neuem in vielfältigen schöpferischen Tätigkeiten auszuleben. Durch Unterstützung und Anleitung von außen, durch das Erspüren der Natur und durch den Umgang mit verschiedensten Materialien sollen die Kinder zu weiterführenden Denkprozessen, Kreativität und Phantasie angeregt werden. Dies führt zu ganzheitlichen Lernprozessen, aus denen Kinder selbst Schlüsse ziehen können.

Das Kinderhaus bietet eine Lernumgebung, die den Kindern über den üblichen Rahmen des Erlebnis- und Handlungsspielraums hinaus hilft, sinnliche Erfahrungen zu machen und die Wirkung ihres Handelns zu erleben. Die dazu benötigte Zeit wird ihnen im Rahmen einer familiären Atmosphäre in der Verständnis, Respekt und gegenseitige Wertschätzung eine große Rolle spielen, gewährt.

Die Kinder haben das Recht, ihre Persönlichkeit frei zu entfalten und ihre Neigungen und Ideen auszuleben, soweit sie nicht die Rechte eines anderen beeinträchtigen.

Das freie Spiel hat im Kinderhaus Kunterbunt eine besondere Bedeutung, als Ausdrucksform inneren Erlebens. Es dient der Bewältigung und Umgestaltung der Realität sowie zur Befriedigung von Wünschen und Bedürfnissen. Bei der Beschäftigung mit sich selbst und ihren Spielpartnern sollen die Kinder unbeeinflußt Konflikte und innere Kämpfe ausleben können. Sie sollen ihrem Entwicklungsstand entsprechend lernen mit den eigenen Bedürfnissen und Gefühlen und denen anderer umzugehen, auch wenn damit ein zumutbarer Verzicht verbunden ist. In schwierigen Situationen versuchen die Erwachsenen Helfer zu sein und mit den Kindern zusammen befriedigende Lösungswege zu finden.

Als Verhaltensrahmen dienen Kindern wie Erwachsenen gemeinsam erarbeitete Regeln, die zu einer Atmosphäre von Klarheit, Sicherheit und Angstfreiheit beitragen sollen. In unserem Plenum sollen die Kinder den Kindergartenalltag, Regeln, Nutzung des Hauses etc. mitbestimmen und mitgestalten.

Die Teammitglieder legen gemeinsam mit den Eltern die Grundsätze der Kindergartenarbeit fest. Die Umsetzung liegt in der Kompetenz und Verantwortung der ErzieherInnen. Für Gespräche, Reflexion und Austausch gibt es Möglichkeiten beim täglichen Treffen, auf Elternabenden oder bei persönlichen Einzelgesprächen. Sogenannte Elterngespräche finden nach Bedarf, jedoch für jedes Kind mindestens im ersten und im letzten Jahr der Kindergartenzeit statt.

 

Die Konzepte zum Download:

Pädagogisches Konzept des Kinderhauses
Pädagogisches Konzept des Kleinkindhauses